an der August-Hermann-Werner-Schule, Klasse 6/7 und einer Klasse der Abschlussstufe


24 Schüler und Schülerinnen der Landerngrundschule kamen am Donnerstagmorgen, 17.3. in die August-Hermann-Werner-Schule. In der Aula erklärte Herr Fiechtner den Plan für den gemeinsamen Vormittag. Danach haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt und sind losgelaufen.

 

In unserem  Klassenzimmer haben wir ein Kennenlernspiel mit Smarties gemacht und dann zeigten wir den Gästen unsere vielen Räume, denn wir haben eine richtige Wohnung mit Bad, Küche und mehreren Zimmern. Anschließend ging es ins Internat, dort durften alle die große Rutsche aus dem dritten Stock benutzen.

Als wir wieder in die Aula kamen, haben die SchülerInnen der Landernschule Fragen zu unserer Schule beantwortet, wir haben ein bisschen geholfen.

 

Als letzte Aufgabe machten wir ein Wettrennen mit Rollstühlen und Julia aus unserer Klasse hat gewonnen. Sie ist Rollstuhlfahrerin und deshalb konnte sie es am besten.

 

Dann haben wir uns zu einem ganz großen Abschlusskreis mit allen in der Aula getroffen und die Schüler der Landernschule durften Fragen an uns stellen. Manche davon waren richtig schwer zu beantworten; z.B. „Was ist deine Behinderung? Du siehst gar nicht so aus als ob du behindert wärest.“
Zum Schluss haben wir miteinander gesungen und dann gefrühstückt in der Aula.

 

Weil die Pause noch nicht vorbei war, konnten die Jungs noch miteinander Fußball spielen und die meisten Mädchen spielten Tischfussball. Das war toll, auch wenn die Jungen aus unserer Schule das Fußballspiel verloren haben.

 

Der ganze Besuch der Klasse 3b hat uns viel Spaß gemacht und sie dürfen gerne wieder kommen und uns besuchen.

 

Den Bericht schrieben die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6/7 zusammen mit ihrer Religionslehrerin Frau Andersen, die zusammen mit Frau Flammer (Landernschule) und Herrn Fiechtner (A-H-W-Schule) den Besuch organisiert hat.