Seit dem letzten Frühjahr hat die Kooperationsklasse der Landerngrundschule unter Anleitung der Naturpädagogin Frau Niezgoda beobachtet, was auf einer Streuobstwiese im Jahreslauf so alles passiert.

 

Insektenhotels für Wildbienen wurden gebaut (siehe oben),

 

Tiere auf der Wiese bestimmt,

 

Saft aus Äpfeln der Streuobstwiese gepresst

 

und eine Apfelprobe durchgeführt.

 

Im November nahm die Klasse an einer großen Baumpflanzaktion des Schwäbischen Albvereins auf der städtischen Streuobstwiese im Gewann Ruxard teil.

Zu zweit, jeweils mit einem Helfer vom Albverein, die auch ein leckeres Vesper organisiert hatten, durften die Schüler 22 Apfel- und Birnbäume pflanzen und zum Schluss Holzschilder mit ihren Namen anbringen.

 

Ende April zur Apfelblüte wären wir vom Leiter des Landschaftspflegetrupps noch einmal auf die Wiese eingeladen, um nach „unseren“ Bäumchen zu sehen – wenn bis dahin die Schulen hoffentlich wieder ihren Betrieb aufnehmen dürfen…